Handbuch

Im Handbuch finden Sie die wichtigsten Informationen zum Schulbetrieb auf einen Blick:

 

Schulanlässe

Schulreisen, Klassenlager

Während der dreijährigen Schulzeit an der Sekundarschule Andelfingen nehmen die Schüler/innen in der Regel an einer Schulreise und an zwei Klassenlagern teil. Die Eltern bezahlen als Anteil an Verpflegung und Unterkunft eine Tagespauschale von 22 Franken.

 

Exkursionen

Zur Vertiefung eines Unterrichtsthemas führen wir gelegentlich Tagesexkursionen durch. Die Reisekosten dafür werden vollumfänglich von der Schule gedeckt.

 

Schulsilvester

Seit vielen Jahren führt die Sekundarschule Andelfingen im Dezember, in der Nacht vor dem letzten Schultag, ein grosses Schulhausfest durch. Der Schülerrat bestimmt das Motto und ist an der Organisation mitbeteiligt. Die verschiedenen Klassen sind für die Verpflegung, die Spiele, die Disco und die Bars verantwortlich. Im Schulhaus herrscht dann ein buntes Treiben, zu welchem die Eltern der Erstklässler bis 22 Uhr eingeladen sind.

 

Xchange – Schüleraustausch

Nach dem erfolgreichen Austausch mit unserer tschechischen Partnerschule in Strážnice (Südmähren) im letzten Schuljahr, freuen wir uns bereits auf den nächsten Austausch! Im November werden rund 20 ausgewählte Jugendliche unserer Schule tschechische Schüler/innen aus Strážnice empfangen und beherbergen. Zusammen bestreiten sie ein spannendes Wochenprogramm mit Workshops in der Schule und mit Exkursionen. Der Gegenbesuch in Strážnice findet im April statt. Hauptziele des Austausches sind neben der Anwendung und Vertiefung der englischen Sprache auch das Kennenlernen einer anderen Kultur. Dieses Projekt richtet sich an motivierte Schüler/innen der 3. Sek mit guten schulischen Leistungen.

Informationen und Berichte finden Sie unter: xchange.sek-andelfingen.ch.

 

Wintersportlager

Während unseren zwei Sportferienwochen führen wir zwei Schneesportlager durch, in Davos (1. Woche) und Valbella (2. Woche). Unter kundiger Leitung treiben wir organisiert Wintersport und verbringen die Abende gemeinsam. Die Anmeldung erfolgt vor den Herbstferien und ist verbindlich.

 

Freiwilliger Schulsport

In der ersten Schulwoche und am Ende des 1. Semesters werden freiwillige Schulsport-Angebote (Volleyball, Racketsport) für alle drei Jahrgänge ausgeschrieben. Eine Anmeldung ist für ein halbes Jahr verbindlich. Die Lektionen finden über Mittag statt und werden nicht ans Pensum angerechnet.

Ziel aller Kurse ist es, dass sportmotivierte Schüler/innen in einer Sportart intensiv trainieren und sich an kantonalen Meisterschaften mit anderen Schülerteams messen können.

Weitere Informationen finden Sie auf der Sportseite.

 

Stellwerktest und Standortgespräch

Im Februar führen wir mit allen Schüler/innen der 2. Sek den Stellwerktest durch. Das Ergebnis – ein individuelles Leistungsprofil – ist eine wichtige Grundlage für die Planung des letzten Schuljahres. Am obligatorischen Standortgespräch bestimmen die Schüler/innen zusammen mit ihren Eltern und der Mentorin/dem Mentor die Wahlfächer für die 3. Sek und definieren individuelle Ziele.

 

Zeugnis

Die Schüler/innen erhalten eine Zeugnismappe, in welcher die losen Zeugnisblätter gesammelt werden. Es werden jeweils zwei Ausdrucke abgegeben. Ein Ausdruck bleibt bei den Eltern, der andere geht unterschrieben zurück an die Schule und wird archiviert.

Die Absenzen werden als Halbtage im Zeugnis vermerkt. Dabei wird unterschieden zwischen entschuldigten und unentschuldigten Absenzen.

> nach oben

  

Zusammenarbeit mit Eltern

Besuchswoche

Im September führen wir eine Besuchswoche durch. Gerne bieten wir Eltern und weiteren Interessierten die Möglichkeit, einen Einblick in unseren Unterricht und Schulbetrieb zu gewinnen.

 

Elternveranstaltungen

Für die Eltern der 1. Sek

  • Im September findet der erste Elternabend statt. Dabei erhalten die Eltern einen Einblick in die neue Schulsituation ihrer Kinder und lernen deren Lehrpersonen kennen.
  • Ende Januar führen wir im Zusammenhang mit dem Einsatz von iPads als Lernwerkzeuge einen Informationsabend «Medienkompetenz» durch. 

Für die Eltern der 2. Sek

  • Im November organisieren wir für die Eltern unserer 2. Klassen einen Informationsabend im Berufsinformationszentrum (biz) in Winterthur. > Weitere Infos zur Berufswahl
  • Im Januar erhalten die Eltern und die Schüler/innen Informationen zum bevorstehenden Stellwerktest und zur Planung der 3. Sek.
  • Am obligatorischen Standortgespräch nach den Sportferien bestimmen die Schüler/innen zusammen mit ihren Eltern und der Mentorin/dem Mentor die Wahlfächer für die 3. Sek und definieren individuelle Ziele.

Für die Eltern der 3. Sek

  • Ende Juni präsentieren die Schüler/innen der 3. Sek ihre Projektarbeiten.
  • Am Donnerstagabend vor Schuljahresschluss laden wir die Eltern unserer Schulabgänger/innen zur Abschlussfeier ein.

  

Kontaktheft

Dieses Heft dient dem Kontakt zwischen Schule und Elternhaus. Darin werden Entschuldigungen und Gesuche eingetragen. Ebenso kann das Kontaktheft für Kurzmitteilungen zwischen Eltern und Lehrpersonen genutzt werden.

Im Kontaktheft werden auch Rückmeldungen und Beobachtungen zum Verhalten der Jugendlichen vermerkt. Diese Einträge dienen als Protokoll über das Lern- und Arbeitsverhalten. Für die sorgfältige Behandlung und das Nachführen des Kontaktheftes sind die Jugendlichen verantwortlich. Die Lernenden müssen dieses Heft in jede Lektion mitbringen. Das Kontaktheft wird von den Eltern und der Lehrperson periodisch eingesehen und unterschrieben. Ebenso bestätigen die Eltern darin den Empfang von Elternbriefen.

 

> nach oben

 

Schulweg, Velos, Mofas

Allen Schüler/innen steht ein gedeckter Velostandplatz zur Verfügung.

Bitte weisen Sie Ihr Kind auf die Gefahren im Strassenverkehr hin, halten Sie es dazu an, die Verkehrsregeln zu befolgen, die vorhandenen Velowege zu benützen und einen Velohelm zu tragen. Für alle Aktivitäten der Schule ist das Tragen eines Velohelms obligatorisch.

Jeweils im November kontrolliert die Kantonspolizei die Fahrräder und Mofas der Jugendlichen. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind mit einem verkehrstüchtigen Fahrzeug zur Schule kommt.

Der Velounterstand wird videoüberwacht. Bei Beschädigungen oder Diebstahl nehmen Sie bitte innert einer Woche nach dem Vorfall mit der Schulleitung oder mit dem Hauswart Kontakt auf.

 

Behinderungen, Medikamente, Versicherung

Teilen Sie der Mentorin/dem Mentor bitte mit, wenn Ihr Kind behindert oder auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen ist. Durch das Krankenversicherungsgesetz ist Ihr Sohn/Ihre Tochter im Rahmen Ihrer obligatorischen, privaten Krankenpflegeversicherung für Unfälle und durch Unfall verur­sachte Zahnschäden versichert.

 

Mittagsaufenthalt

Winterbetrieb (ab Beginn des Schuljahres bis Mitte Mai)

Schüler/innen können ihre Mittagspause im Aufenthaltsraum verbringen. Dort werden sie von einer Aufsichtsperson aus dem Kreis der Eltern beaufsichtigt. Die Jugendlichen bringen ihr eigenes Essen mit. Mikrowellengeräte, Geschirr und Besteck stehen zur Verfügung.

Sommerbetrieb (ab Mitte Mai bis Ende Schuljahr)

Die Jugendlichen verbringen ihre Mittagspause ausserhalb des Schulhauses. Während der Sommerzeit verbringen viele Schüler/innen die Mittagszeit im nahen Schwimmbad Andelfingen. Alle Schüler/innen, die den Unterricht der Sekundarschule Andelfingen besuchen, erhalten dafür gratis eine Saisonkarte für den Eintritt ins Schwimmbad.

Verantwortung ausserhalb des Schulhauses

Für Jugendliche, die das Schulhaus verlassen, tragen die Eltern die Verantwortung. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass wir keine Kenntnisse über die Abmachungen zwischen Ihnen und Ihrem Kind betreffend Mittagsaufenthalt haben.

Regeln zum Mittagsaufenthalt

Genauere Informationen zum Mittagsaufenthalt entnehmen Sie bitte der Hausordnung.

 

Blockzeiten

Im Stundenplan der Sekundarschule sind grundsätzlich Unterrichtsblöcke von 7.20 Uhr bis 11.45 Uhr und von 13.30 Uhr bis mindestens 15.05 Uhr vorgesehen. Aus organisatorischen Gründen können dabei aber Lücken entstehen (Zwischenstunden, Unterrichtsbeginn um 8.10 Uhr, usw.). Wünschen Sie in diesem Fall ein Betreuungsangebot für Ihr Kind, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.

 

Hausordnung

Die Hausordnung kann hier heruntergeladen werden:

> nach oben

 

Absenzen, Schnupperlehren, Jokertage

Nicht voraussehbare Absenz

Benachrichtigen Sie die Schule unverzüglich, wenn Ihr Kind am Besuch des Unterrichts verhindert ist (Schulverwaltung: 052 305 27 70).

 

Schnupperlehren

Wir empfehlen, Schnupperlehren grundsätzlich in den Ferien zu absolvieren. In begründeten Fällen (Terminvorgaben durch den Lehrbetrieb) bewilligt die Mentorin/der Mentor Schnupperlehren auch während der Unterrichtszeit.

 

Urlaubsgesuche

Ist vorauszusehen, dass Ihr Kind, der Schule fernbleiben wird, haben Sie als Eltern ein Gesuch einzureichen. Ein begründetes Urlaubsgesuch muss spätestens 14 Tage vor der Absenz bei der Mentorin/dem Mentor schriftlich vorliegen. Über Dispensationsgesuche für eine Dauer von maximal zwei aufeinanderfolgenden Schultagen entscheidet die Mentorin/der Mentor. Soll der Urlaub länger dauern, gibt die Mentorin/der Mentor eine Beurteilung ab und leitet das Gesuch zum definitiven Entscheid an die Schulleitung weiter. Gesuche für ferienverlängernden Urlaub werden sehr zurückhaltend bewilligt.

 

Jokertage

Gemäss § 30 Volksschulverordnung können die Schülerinnen und Schüler während zweier Tage pro Schuljahr dem Unterricht ohne Vorliegen von Dispensationsgründen fernbleiben, wobei Halbtage auch als ganze Tage gelten. Jokertage sind nicht bewilligungspflichtig, es genügt eine vorgängige Information der Eltern. Bitte benachrichtigen Sie die Mentorin/den Mentor Ihres Kindes möglichst frühzeitig via Kontaktheft, dass Ihr Kind an einem bestimmten Tag abwesend sein wird.

Bei folgenden besonderen Schulanlässen der Sekundarschule Andelfingen dürfen keine Jokertage bezogen werden:

  • am ersten Schultag des Schuljahres
  • an Elternbesuchstagen
  • während Klassenlagern
  • am Sporttag
  • in der 2. Sek während des Stellwerktests
  • in der 3. Sek am Tag der Präsentationen der Abschlussarbeiten

> nach oben

 

Weitere Dienstleistungen

Bibliothek / Infothek

Öffnungszeiten und Angebot: www.bibliothek-andelfingen.ch

Den Schülern und Schülerinnen steht die Bibliothek Andelfingen zur freien Verfügung. Die Sekundarschüler/innen dürfen die Bibliothek am Donnerstagmorgen in der grossen Pause besuchen. Die Schüler/innen können ihr Konto selber über die Website der Bibliothek einsehen und Medien reservieren und verlängern.

 

biz Winterthur

Das biz (Berufsinformationszentrum) Winterthur ist Anlaufstelle für Jugendliche und Erwachsene für Bildungsfragen. Die Angebote umfassen persönliche Beratungen, die öffentliche Infothek sowie eine Reihe von Kursen und Seminarien zu verschiedenen Themen. Während die Angebote für Erwachsene mit wenigen Ausnahmefällen kostenpflichtig sind, bleiben die Angebote für die Jugendlichen nach wie vor unentgeltlich. > weitere Infos zur Berufswahl

Persönliche Beratung

  • für Jugendliche im Berufswahlprozess und während ihrer Ausbildung.
  • für Eltern, die ihre Kinder in der Berufswahl wirkungsvoll unterstützen möchten.

Infothek (Selbstinformationszentrum)

In der Infothek finden Sie folgendes Angebot:

  • Informationen für Schüler/innen sowie Eltern bei Fragen zu Berufen, weiterführenden Schulen, Studien, Zwischenlösungen etc.
  • Informationen für Erwachsene bei Fragen zur Berufs- und Laufbahnplanung, zu Weiterbildungen, Zweitausbildungen, Schulen, Kursen, Wiedereinstieg,  etc.

 

> nach oben

 

Musikschule Andelfingen und Umgebung (MSA)

An der Musikschule Andelfingen unterrichten rund 45 qualifizierte Musiklehrkräfte ca. 1000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zum Angebot gehören alle üblichen Instrumente. Besondere Wünsche sind auf Anfrage möglich. Zum subventionierten Unterricht zugelassen sind alle in den Mitgliedsgemeinden wohnhaften Kinder ab dem Kindergartenalter, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum vollendeten 20. Altersjahr. Die Musikschule bietet auch musikalische Grundschule an. Das Zusammenspiel in Bands und verschiedenen Ensembles wird ebenfalls angeboten.

 

Zentrum Breitenstein

Das Zentrum Breitenstein erbringt soziale Dienstleistungen in den Bereichen Kinderschutz, Beratung und Prävention für die Bevölkerung des Bezirks Andelfingen. Das Angebot richtet sich an Familien, Jugendliche und Kinder sowie Erwachsene mit speziellen Bedürfnissen, sozialen Schwierigkeiten und/oder Suchtproblemen. Wir helfen nicht nur Personen mit Suchtproblemen, sondern auch deren Angehörigen. Folgende Angebote werden von der regionalen Geschäftsstelle erbracht und stehen auch für die Bevölkerung des Bezirks Andelfingen zur Verfügung:

  • Suchtberatung
  • Suchtprävention
  • Jugendarbeit
  • Ferienprogramm
  • Jugend- und Familienberatung
  • Erziehungsberatung
  • Mütter- und Väterberatung

 

Schulärztlicher Untersuch

Gemäss Volksschulverordnung sind ärztliche Untersuchungen auf der Kindergarten- und Sekundarstufe obligatorisch.

Wir sind seit dem 31.7.2017 verpflichtet, nur noch die Kosten des Schularztes zu übernehmen. Diejenigen Schüler/innen, die sich beim Privatarzt untersuchen lassen, müssen die Kosten selber übernehmen, respektive über die Krankenkasse abrechnen. Einzelheiten sind in einem separaten Informationsblatt beschrieben. Die Abgabe des Informationsblattes an die Schüler/innen der 2. Sekundarschulklasse 2018-19 erfolgt im Januar 2019.

 

Schulzahnärztlicher Untersuch

Aufgrund der Verordnung über die Schul- und Volkszahnpflege sind die Schulgemeinden verpflichtet, die Zähne der Schüler/innen einmal im Jahr durch einen Zahnarzt oder eine Zahnärztin untersuchen zu lassen. Die Untersuchung ist obligatorisch. Die Schüler/innen erhalten jährlich einen Gutschein für einen Untersuch bei ihrem Zahnarzt oder der Zahnärztin. Einzelheiten sind in einem separaten Informationsblatt beschrieben. Die Abgabe des Informationsblattes für das Schuljahr 2018-19 und des Gutscheins erfolgt im Januar 2019.

> nach oben

Berufswahlvorbereitung

Zusammen mit den Eltern und den Berufsberatungen bereitet die Sekundarschule die Jugendlichen auf die Herausforderungen der Berufswelt und auf weiterführende Schulen vor.

Berufswahlvorbereitung im Unterricht der Sekundarschule

Dieses zentrale Thema wird bereits in der 1. Sek aufgegriffen und wird im Unterricht der 2. Sek zu einem Schwerpunkt.

Für die Jugendlichen geht es darum, sich mit sich selber, den verschiedenen Berufsfeldern und den einzelnen Berufen auseinanderzusetzen. Die Schüler/innen lernen das Berufsinformationszentrum (biz) Winterthur und die Berufsberatung kennen. Sie besuchen eine Berufsmesse und nehmen an Berufsinformationsveranstaltungen von Betrieben unserer Region teil.

Schnupperlehren

Gemäss Berufswahlfahrplan der Berufsberatung sind die Jugendlichen ab den Sportferien der 2. Sek für eine Schnupperlehre vorbereitet. Die Mentor/der Mentor kann eine Schnupperlehre bereits früher bewilligen. Voraussetzung dafür ist, dass sich der Schüler/die Schülerin sorgfältig und vertieft mit der Berufswahl auseinandergesetzt hat.

Grundsätzlich erwarten wir, dass die Jugendlichen ihre Berufsbesichtigungstage und Schnupperlehren auf die unterrichtsfreie Zeit legen. In begründeten Fällen (Terminvorgaben durch den Lehrbetrieb) bewilligt die Mentorin/der Mentor Schnupperlehren auch während der Unterrichtszeit.

Prüfungsvorbereitung für Mittelschule und Berufsmittelschule

Ein Eintritt in eine Zürcher Mittelschule (Kurzgymnasium) ist nach der 2. oder nach der 3. Sek möglich. Alle Schüler/innen der Sek A und B können sich für die Aufnahmeprüfung anmelden. Zu den Aufnahmeprüfungen der Berufsmittelschulen sind alle Jugendlichen der Sekundarschule zugelassen. 

In der 2. Sek bieten wir interessierten Schüler/innen zusätzlich zum Regelunterrricht einen Prüfungsvorbereitungskurs für die Mittelschule an.

In der 3. Sek integrieren die Schüler/innen ihre Prüfungsvorbereitung in die Lernatelier-Lektionen ihres Stundenplanes.

Weitere Informationen zu den Zürcher Mittelschulen finden Sie hier:

Zehntes Schuljahr

Nach dem Beenden der 3. Sek ist die obligatorische Schulpflicht im Kanton Zürich erfüllt. In besonderen Einzelfällen, in denen zum Beispiel die Berufswahl ernsthafte Schwierigkeiten bereitet oder im gewünschten Beruf keine passende Lehrstelle gefunden wird, kann sich der Besuch eines freiwilligen zehnten Schuljahres als sinnvolle Überbrückung erweisen.

Der Besuch eines freiwilligen zehnten Schuljahres ist mit Kosten verbunden. Die Sekundarschule Andelfingen übernimmt den grössten Teil des Schulgeldes, wenn die öffentliche Schule PROFIL in Winterthur besucht wird.

Informationen zu PROFIL finden Sie hier: stadt.winterthur.ch/profil

 

Jugendprojekt LIFT

Lift Logo deutsch

Ziel

Das Berufsintegrationsprojekt LIFT verfolgt das Ziel, Jugendliche bereits ab der 1. Sek zu unterstützen, eine Lehrstelle zu finden. Zielpersonen sind Jugendliche, welche schulische Schwierigkeiten haben oder aus anderen Gründen voraussichtlich weniger Chancen bei der Lehrstellensuche haben werden.
Durch die Teilnahme am Projekt LIFT werden die sozialen und die persönlichen Kompetenzen der jungen Menschen gestärkt.
Durch die verpflichtende Teilnahme am Angebot lernen die Jugendlichen Verantwortung zu übernehmen und Durchhaltewillen zu zeigen.

Arbeitseinsätze in Betrieben der Region

Wöchentliche Kurzeinsätze in Betrieben der Region sind ein Kernelement des Projektes LIFT; sie finden in der unterrichtsfreien Zeit, in der Regel an Mittwochnachmittagen statt.  Die Jugendlichen erhalten dadurch einen frühen Einblick in die Arbeitswelt und gewinnen wertvolle Erfahrungen und Sicherheit für die Lehrstellensuche.

Trainingsmodule

In ergänzenden Trainingsmodulen werden gezielt jene Kompetenzen gefördert, die in der Arbeitswelt wichtig sind. Die Jugendlichen werden auf ihre Einsätze vorbereitet, Rückmeldungen und Erfahrungen werden ausgewertet.

Website Jugendprojekt LIFT: jugendprojekt-lift.ch

Betriebe, die uns im LIFT-Projekt unterstützen

Bei der Suche von Betrieben, die Wochenarbeitsplätze für unsere Jugendlichen anbieten, können wir auf die Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungsforum Bezirk Andelfingen zählen.

Wir danken den nachstehenden Betrieben, die unser LIFT-Projekt unterstützen.

logo azalogo landoltlogo blaserlogo team grabcsm Logo Fink Sanitaer Kleinandelfingen 634893c5ce  Logo Weinland 2

    Eltop Henggart  Weiersmueller Logocomet logoLogo HabitusGrillengarageschläpfer kurtfreitag landmaschinenpost logo 101c Logo Wepfer Technics 2020 001 

Plakatgestaltung und Sketchnotes

plakat header

Einleitung

In dieser einer kurzen Unterrichtsreihe lernen die Schüler/innen Techniken kennen, um ihre Plakate attraktiver und übersichtlicher zu gestalten.  

Zwar gibt es sehr viel Literatur zu Sketchnoting (visuelle Notizen) und zur Gestaltung mit Symbolen (siehe unten). So richtig überzeugt hat mich aber der grossartige Kartensatz von Stefanie Maurer, den ich an den Tablet Days live kennenlernen durfte. Die Materialien habe ich für unsere Zielgruppe leicht angepasst und ergänzt. In einer ersten Phase werden die Schülerinnen mit dem visuellen Alphabet vertraut – sie sehen, dass auch ohne spezielles zeichnerisches Talent wirkungsvolle Illustrationen erstellt werden können. Mittlerweile sind die Materialien auch als webbasierter Selbstlernkurs aufbereitet (http://tiny.cc/visualisieren). In einem zweiten Schritt geht es dann mehr um die Idee, die Gestaltung und die Struktur eines Plakats. Dabei können entsprechende Aufgabenkarten genutzt werden, idealerweise verknüpft man die Arbeit aber gerade mit einem aktuellen Unterrichtsthema. 

Natürlich lässt sich die Unterrichtsreihe beliebig ausbauen, z.B. in Richtung Erklärvideos, Stop Motion, Grafik Design…

 

Unterrichtsskizze

1. Doppellektion: Visuelles Alphabet

sketchnote kartensetUm mit dem visuellen Alphabet der Plakatgestaltung vertraut zu werden, wird eine Rotation über 6 Posten gemacht: Die Klasse verteilt sich auf 6 Tische, auf denen  die folgenden Kartensets ausgelegt sind (idealerweise laminiert):

pdfSketchnotes_A6_VisuellesAlphabet.pdf10.53 MB

pdfSketchnotes_A6_Container.pdf11.58 MB

pdfSketchnotes_A6_Figuren.pdf9.92 MB

pdfSketchnotes_A6_Lettering.pdf12.32 MB

pdfSketchnotes_A6_Pfeile.pdf6.51 MB 

pdfSketchnotes_A6_Strukturen.pdf3.18 MB

Immer nach 10 min (evtl. 15 min) werden die Tische gewechselt. Den Schüler/innen ist dabei freigestellt, ob sie auf Papier oder mit den Tablet arbeiten. An mindestens zwei Posten müssen sie mit der jeweils anderen Technik arbeiten.

Nach dem letzten Posten betrachten die Schüler/innen ihre Zeichnung und entscheiden sich für drei Zeichnungen, die sie für eine gemeinsame Ausstellung beisteuern. Gemeinsam werden die Werke betrachtet und besprochen:

  • Welche Tricks bewähren sich? Welche Erkenntnisse gab es?
  • Was hat Mühe gemacht? 
  • Wird die analoge oder die dgitale Arbeitsweise bevorzugt? Welcher Vorteil hat das digitale Vorgehen?

 

2./3. Doppellektion: Plakatgestaltung

Ablauf:

  • Zum Einwärmen können nochmals ein paar Karten verteilt werden, die als Vorlage für Skizzen verwendet werden. (5')
  • Die Schülerinnen setzen sich anschliessend zu Dreiergruppen zusammen. Die Gruppen erhalten Kärtchen mit Begriffen, zu denen sie Icons und Symbole zeichnen müssen. Die Bildideen werden gemeinsam entwickelt und ausgeführt. In der Auswertungsrunde wird versucht Bedeutung der Zeichnungen zu erraten. Dabei werden nochmals die Erkenntnisse aus der letzten Lektion aufgefrischt. (15')
  • Die Gruppen erhalten einen Auftrag für ein Plakat (z.B. zu einem aktuellen Unterrichtsthema, einen Schulanlass…). Die Gruppenmitglieder übelegen sich, wie sich das Thema visuell umsetzen lässt und macht einen einfachen Entwurf. Damit alle Gruppenmitglieder beschäftigt sind, werden die verschiedenen Elemente (Titel, Illustrationen, Informationsrahmen) einzeln angefertigt, ausgeschnitten und auf dem Entwurf platziert. (20')
  • Die Entwürfe werden gemeinsam besprochen. Dabei erklärt die Gruppe zuerst ihre Überlegungen und erhält anschliessend von den anderen Gruppen ein Feedback:
    • Wie übersichtlich ist das Plakat? Ist die Struktur hilfreich? Wirkt es auf die Ferne?
    • Wie kommt die Kernbotschaft rüber? Welche Story wird erzählt?
    • Wie wirken die Illustrationen? Passen sie zum Thema und erreichen sie die Zielgruppe?
  • Ausgehend von den Feedbacks wird nun das Plakat überarbeitet. Alternativ dazu kann auch direkt mit den Aufgabenkarten individuell gearbeitet werden.

Karten AufgabenDie Aufgabenkarten liefern Anregungen, um anhand von konkreten Projekten gestalterische Erfahrungen zu sammeln. Damit die Auswahl an Aufgaben genug gross ist müsste mindestens ein drei- bis vierfacher Satz kopiert werden.

pdfSketchnotes_A6_Aufgaben.pdf5.61 MB

Für die die individuelle Arbeit können die Schüler/innen auf die folgendenden Tipp-Karten (als A5-Karten, Booklet oder in elektronischer Form) zugreifen:

Download:

pdfA5-Booklet5.98 MB

pdfKopiervorlage für doppelseitige A5-Karten4.74 MB

Onlinekurs:

 

Weiterführende Ideen

Erklärvideos mit Legefilmtechnik

Lernfilme sind eine tolle Möglichkeit, einen komplexen Sachverhalt auf anschauliche Weise zu erklären:

Seit Jahren gibt es in der Schweiz das Lernfilm-Festival, das die besten Filme von Schüler/innen auszeichnet. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb wäre sicher eine zusätzliche Motivation sich mit der Produktion von Erklärvideos auseinanderzusetzen.

> Blogbeitrag der Schule Lindau zu Erklärfilmen

Lernfilm-Festival

Unterrichtsmaterialien für das Lernfilm-Festival

 

Sketchnoting – zeichnend denken

#Sketchnote zum #sketchattack8 Workshop von Frau Hölle

Sketchnotes sind eine Kombination von Text und Bild, um Informationen und Gedanken zu visualisieren. Will man den Inhalt eines Films oder eines Vortrag visuell festhalten, so muss man sich zwangsläufig beschränken und sehr vereinfacht vorgehen. Das simultane Erfassen reduzierter Symbole und Stichworte braucht viel Übung. 

Es muss nicht immer ein Arbeitsblatt sein: Um einen Filmbeitrag zu verarbeiten wird der Auftrag gegeben, Sketchnotes zu erstellen. Bis die Technik etwas vertrauter ist braucht es viel Übung und Austausch: Was bewährt sich? Wie kann ich schneller werden? Wie stark muss ich ins Detail gehen? Wie lässt sich Bild und Text optimal kombinieren? Welche Struktur bewährt sich für welche Art von Informationen? …

 

Apps

sketches  

Tayasui Sketches Pro
Meine absolute Lieblingsapp: Intuitive Bedienung und  wunderschöne Werkzeuge.
Mit der Ebenenfunktion und den Mischmodi (z.B. Mulitplizieren) hast du zudem ein mächtiges Werkzeug, für ausgefeilte Illustrationen zur Hand. Leider nicht ganz gratis (5 Fr), aber trotzdem jeden Rappen wert…
> Website des Herstellers mit hervorragender Hilfe

adobesketch Adobe Photoshop Sketch
Sehr einfaches und doch mächtiges Tool, das auch die Arbeit mit mehreren Ebenen unterstützt. Die App zeichnet sich v.a. auch durch sehr schöne und realitätsnahe Werkzeug aus.   
> Website des Herstellers
adobe draw Adobe Draw
An Schlichtheit fast nicht zu überbieten, aber doch sehr mächtig. Die App produziert Vektordateien, die sich beliebig skalieren und bei Bedarf auch mit Illustrator weiterbearbeiten lassen.   
> Website des Herstellers
sketchbook Sketchbook
Eine aufgeräumte und doch überaus leistungsfähige Zeichnungsapp, die auch mehrere Ebenen unterstützt. Zwar ist sie nicht gleich intuitiv zu bedienen wie Sketches Pro, dafür ist sie gratis.
> Website des Herstellers

 

Literaturtipps und Links

Bücher

uzmo  UZMO – Denken mit dem Stift
Standardwerk zur Visualisierung mit zeichnerischen Mitteln
  sketchnotes Sketchnotes – visuelle Notizen für alles
Einfache und praxistaugliche Einführung in die Visualiserungstechniken
   

Links

Videos

Beispiele

Schneesportlager 2016 – ein Triumph!

schnesporttag16

Am Mittwoch 16.3.2016 fanden in Flumserberg die kantonalen Schneesportmeisterschaften statt. Sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren haben die Teams der Sekundarschule Andelfingen den ersten Platz belegt. So ein Doppelsieg gelang der Sek Andelfingen letztmals vor 10 Jahren. Auch in der Einzelwertung schwangen die Andelfinger obenaus. Bei den Damen kamen die ersten zwei und bei den Herren gar die schnellsten drei Teilnehmer aus dem Weinland.

Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg und zu einem gelungenen, erlebnisreichen Wettkampftag!

Markus Cotti

 

Gestalten am Computer

Digitale Bildbearbeitung

Die digitale Bildbearbeitung kennt keine kreativen Grenzen, alles was denkbar ist, lässt sich irgendwie auch mit digitalen Mitteln darstellen. Früher musste man für eine Fotomontage den Bildern mit Schere, Cutter und Leim zu Leibe rücken. Doch dank Photoshop & Co ist es nur bedingt einfacher geworden, denn gleichzeitig sind auch die Qualitätsansprüche der Betrachter an die «erzeugte Realität» gestiegen. Neben dem Kennenlernen von elementaren Montagetechniken geht es im Unterricht deshalb genauso um die Sensibilisierung für die gesellschaftspolitische Dimension von Bildmanipulationen (Schönheitsideale, politische Instrumentalisierung) und um Bewusstsein für den Arbeitsaufwand, der in jedem schöpferischen Werk steckt. 

ufolandschaft 03Ufo-Contest
monstercontestMonster-Contest


An der Sekundarschule Andelfingen arbeiten wir mit der Profisoftware Photoshop CS3. Mit Photoshop Elements kann man aber genau so gute Ergebnisse erzielen. Bis 2011 führten wir ein Wahlfach «Gestalten am Computer», bei dem neben Bildbearbeitung auch eine Einführung ins Webdesign und je nachdem in die Vektorgrafik (Illustrator) oder ins Grafiklayout (InDesgin) auf dem Programm standen. Mittlwerweile ist die Gestaltung mit digitalen Mitteln ins Wahlfach «Kunstatelier» integriert.

> Lernmaterialien Photoshop CS3

> Lernmaterialien Photoshop Elements 10

 

Portfolio

Wenn schon mit digitalen Medien gestaltet wird, so drängt sich natürlich auch eine entsprechende Präsentation der Endprodukte auf. Für ein Webportfolio ist Tumblr ideal geeignet. Das Veröffentlichen von Fotos, Filmen und Audiodateien ist denkbar einfach und das Erscheinungsbild des Mikroblogs ist schick und gut an die eigenen Bedürfnisse anpassbar.

Alternativ zu einem Web-Portfolio wäre auch ein E-Book denkbar. E-Books lassen sich am Mac mit iBooks Author oder auf dem iPad beispielsweise mit BookCreator gestalten.

 

Gestalterische Aufgaben mit dem iPad

In unserem iPad-Projekt haben wir auch schon einige Erfahrungen mit der kreativen Nutzung des iPads gesammelt. Mit seiner intuitiven Bedienung ist ein Tablet ideal geeignet für gestalterische Aufgaben, hier ein paar Ideen:

 

Impressum / Nutzungsbedingungen

 

Impressum

Sekundarschule Andelfingen
Bodenwiesstrasse 4
8450 Andelfingen
Tel 052 305 27 70
Fax 052 305 27 77

> Kontakt Schulverwaltung

> Kontakt Schulleitung

> Kontakt Webmaster

Website erstellt durch Thomas Staub, www.illustrativ.ch

CMS: Joomla! ist eine freie Software unter GNU/GPL Licenz.

 

Nutzungsbedingungen

Zweck der Website 

Die Website der Sekundarschule Andelfingen hat zum Ziel, Eltern, Lehrpersonen, und Schülerinnen und Schüler mit interessanten und wissenswerten Informationen, die unsere Schule betreffen, zu versorgen.

Datenschutz

Die Sekundarschule Andelfingen respektiert mit ihrem Internet-Auftritt die Privatsphäre ihrer Nutzerinnen und Nutzer. Um das Vertrauen ins Internet zu stärken, legen wir hiermit dar, wie wir mit personenbezogenen Daten umgehen.

Für die Präsentation eines lebendigen Schulalltags sind Fotos von beteiligten Personen unerlässlich. Um die Privatsphäre zu wahren, verzichten wir auf eine vollständige Namensnennung oder sonstige personenbezogene Angaben.

Inhalte von unserer Website dürfen anderswo nicht mit personenbezogenen Angaben versehen werden (z.B. dürfen in Facebook auf Bildern der Sekundarschule Andelfingen keine Personen markiert werden).

Die Zugriffe auf die Webseiten der Sekundarschule Andelfingen werden zu statistischen Zwecken registriert. Daraus können Rückschlüsse auf die Verhaltensweisen der Benutzerinnen und Benutzer abgeleitet werden. Diese Statistiken werden anonym erhoben und in einer Form bearbeitet, dass sie nicht nach Personen erschliessbar sind.

Urheberrecht

Um unseren Schulalltag zu dokumentieren, veröffentlichen wir von Zeit zu Zeit Werke von Schülerinnen und Schülern (Bilder, Fotos, Ton-Aufnahmen, Texte, Filme usw.).

Das Teilen von Informationen ist uns wichtig. Unsere Inhalte stellen wir deshalb analog zu Wikipedia unter Creative Commons Lizenz zur Verfügung. Ausdrücklich ausgeschlossen ist eine kommerzielle Nutzung oder eine Weiterverwendung auf eine persönlichkeitsverletzenden Weise.

Creative Commons Lizenzvertrag

Kommunikation

Auf der Website der Sekundarschule Andelfingen wird die Möglichkeit der Kommunikation per E-Mail bzw. Kontaktformular übers Internet angeboten. Wir weisen darauf hin, dass Daten, welche unverschlüsselt über das Internet gesendet werden, ungesichert sind. Es ist nicht ausgeschlossen, dass übermittelte Daten von unbefugten Dritten gelesen oder verändert werden. Vertrauliches gehört deshalb nicht in E-Mails.

Links

Unsere Website enthält Hyperlinks zu anderen Websites, die nicht durch die Sekundarschule Andelfingen betrieben oder überwacht werden. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der/die jeweilige Anbieter/-in oder Betreiber/-in der Seiten verantwortlich. Falls Sie feststellen, dass externe Links auf Angebote verweisen, welche gegen die geltende Rechtsordnung verstossen, bitten wir Sie, uns zu informieren (Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 052 305 27 70).

Cookies

In bestimmten Fällen werden so genannte Cookies eingesetzt. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass vor dem Speichern eines Cookies eine Warnung am Bildschirm erscheint. Sie können auch auf die Vorteile von persönlichen Cookies verzichten. Bestimmte Dienstleistungen können in diesem Fall nicht genutzt werden. 

Keine Gewährleistung – keine Haftung

Die Sekundarschule Andelfingen schliesst jede Gewährleistung aus, dass der Zugriff auf ihre Website fehlerfrei verläuft und bei der Nutzung der Website keine Viren oder andere schädliche Komponenten übertragen werden. Weder die Sekundarschule Andelfingen noch andere an der Erstellung, Gestaltung und Bereitstellung der Website beteiligte Parteien haften für direkte oder indirekte Schäden, Folgeschäden oder andere Schäden infolge des Besuchs sowie der Nutzung von www.sek-andelfingen.ch.

Obwohl die Informationen möglichst auf dem neusten Stand gehalten werden, übernimmt die Sekundarschule Andelfingen keine Verantwortung für die Aktualität und Richtigkeit der aufgeführten Daten.

Genehmigt an der Schulpflegesitzung vom 20. Februar 2013

Gültig ab 20. Februar 2013

 

Religion & Kultur

Im Schulfach «Religion und Kultur» erwerben die Schülerinnen und Schüler Grundkenntnisse der Weltreligionen Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus. Wie und weshalb feiern Menschen Feste? Wie haben religiöse Überlieferungen Kulturen geprägt? Wie gestalten die Menschen ver- schiedener Religionen ihren Alltag? Solche und ähnliche Fragen werden behandelt. Das Fach respektiert die Weltanschauungen und Einstellungen von Eltern und Kindern.
«Religion und Kultur» ist kein Bekenntnisunterricht, die Glaubens- und Gewissensfreiheit wird nicht angetastet. Der Unterricht soll den Respekt und das Verständnis für Menschen mit unterschiedlichem religiösem, kulturellem und weltanschaulichem Hintergrund fördern.

An dieser Stelle möchten wir über die Inhalte des R&K-Unterrichts informieren und didaktisches Material zur Verfügung stellen.

 

 

Programm

Zwar stellen wir das Programm jedes Jahr um, deshalb präsentieren wir hier einfach einen exemplarischen Überblick über die vermittelten Inhalte und ihre didaktische Umsetzung:

pdfR&K-Programm1.67 MB

 

Materialien

Das offizielle Lehrmittel erscheint erst 2013. Deshalb müssen wir alle Materialien selber zusammenstellen, was zwar ein grosser Aufwand ist, aber auch Spass macht. Trotzdem ist es natürlich wenig sinnvoll, dass das jede Lehrperson für sich ganz allein macht. Leider gibt es bislang keine brauchbare Plattform für den Austausch von R&K-Materialien, deshalb machen wir einen Anfang und stellen Materialien, die sich bei uns bewährt haben, ins Netz. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir nicht alles online veröffentlichen, wenn sie sich bei uns persönlich melden, finden wir sicherlich einen Weg für den Austausch…

begegnung hindismus

Begegnung mit dem Hinduismus

Lektionsreihe zum Hinduismus, in deren Zentrum der Besuch des Tempels in Adlikon steht

zipBegegnung mit dem Hinduismus81.76 MB (!)

weltreligionen bildern

Weltreligionen in Bildern

Sammlung von Powerpoint-Präsentationen, mit didaktischen Hinweisen und zusätzlichen Materialien

zipWeltreligionen in Bildern225.23 MB (!)

Wahrnehmungsschulung

Fotografie

thumb fotografie-cdLern-CD FotografieMit einer Digitalkameras hat man ein sehr niederschwelliges Werkzeug für die Wahrnehmungsschulung zur Hand. Zwar könnte man für Fotoaufträge auch Smartphones verwenden, meist haben diese aber einen eher mangelhaften Makrobereich. Für knapp 100 Fr bekommt eine qualitativ tolle Kamera mit der man sich dem Objekt bis auf 1cm nähern kann.

Will man die Digitalfotografie im Unterricht nutzen, kommt man nicht um das Vermitteln elementarer Bildverwaltungs und -bearbeitungstechniken herum: Lernmaterialien zu Fotografie

Gestaltungskriterien

Neben subjektiven Faktoren gibt es einige hilfreiche Kriterien, die ein gut gestaltetes Bild ausmachen:

1. Beschränkung aufs Wesentliche

Kommt das Hauptmotiv zur Geltung? Lass alles, was davon ablenken könnte weg. Zeige Mut zu sehr knappen Ausschnitten. Achte darauf, dass der Hintergrund nicht zu unruhig ist und vom Motiv ablenkt

2. Schönes Licht

Licht macht die Dinge erst sichtbar und ist somit für die Fotografie absolut entscheidend. Sanftes Seitenlicht macht ein Objekt plastischer, das harte Mittagslicht ist weniger geeignet. Aber auch mit dem verpönten Gegenlicht können interessante Effekte erziehlt werden.

3. Der entscheidende Moment

Ein Schnappschuss wirkt überzeugend, wenn die Situation auf ihrem Höhepunkt aufgenommen worden ist. Manchmal ahnt man den entscheidenden voraus und kann sich entsprechend vorbereiten. Manchmal muss man einfach warten, bis sich eine Situation einstellt, z.B. bis die Sonne hinter den Wolken hervorkommt.

4. Interessante Komposition

Nichts langweiliger, als wenn der Horizont immer in der Mitte ist! Verändere die Perspektive, suche einen interessanten Ausschnitt. Platziere dein Hauptmotiv im Goldenen Schnitt (etwa im Verhältnis 2:3) des Bildes. Nutze bewusst Gegensätze, um dein Bild spannender zu machen (Farbkontraste, gross-klein, rund-eckig, linear-fächig, …)

Hier nochmals die Bildbeispiele, die im Unterricht verwendet wurden:

 


Eiserner Fotograf

Die Idee habe ich von Monis Motivklingel übernommen, einem sehr empfehlenswerten Podcast zu Fotografie und Bildgestaltung. Beim eisernen Fotografen geht es darum ein möglichst toll gestaltetes und originelles Bild zu fotografieren, das drei Begriffe enthält.

Beispiel: Bild im Bild, schwarzweiss, kein Gesicht

 


Farbenspiel und Blütenzauber

Aus dutzenden von Blütenbildern die innerhalb einer Lektion von der Klasse gesammelt wurden, erstellten wir ein grossen Wandbild. 

Parallel zum regulären Zeichenunterricht schicke ich jeweils zwei bis drei Schülerinnen und Schüler auf Fotoprisch: Während eines Quartals galt es zu jeweils einer Farbe möglichst viele verschiedene Bilder zu sammeln. Wiederum erstellten wir aus den assortierten Prints ein grosses abstraktes Wandbild:

 


Fotoscrabble 

Beim Fotoscrabble geht es darum in einer bestimmten Zeit möglichst viele Buchstaben zu fotografieren, die weder geschrieben, noch gedruckt sind. Das kann ein Ast sein, der ein Y bildet oder ein Gullideckel als O… Natürlich geben nicht alle Buchstaben gleich viele Punkte!

scrabble 

docScrabble94.5 KB

Projekte

 

Kunst in der Natur

goldsworthyFrei nach Andy Goldsworthy

Installationen in der Natur als Gruppenarbeit

  • Sich von Materialien aus der Natur inspirieren lassen
  • Teamwork stärken

zipKunst in der Natur 7.88 MB

 

Plastisches Gestalten

dioramaDiorama

Räumliche Installation mit Plastilin und Fundgegenständen als Gruppenarbeit

  • Erfahrungen mit Gestaltung dreidimensionaler Objekte sammeln
  • mit begrenzter Tiefe Raum, bzw. räumliche Illusion erzeugen
  • Teamwork stärken

zipDiorama 18.05 MB

 


Abfallmonster

abfallmonsterLittering ist in aller Munde, auch die meisten Schulhäuser dürften damit zu kämpfen haben. Warum nicht aus der Not eine Tugend machen und den lieblos weggeworfenen Abfall kreativ nutzen?

  • Inbegriff von Kreativität erleben: Aus verschiedenen Materialien etwas Figürliches erschaffen

zipAbfallmonster 6.54 MB


Lauf der Dinge

Mit ihrem 30-minütigen Werk «Lauf der Dinge» inspierierte das Schweizer Künstlerduo Fischli & Weiss unzählige weitere Bastler zu witzigen Kettenreaktionen. Die Installation einer Kettenreaktion eignet sich hervorragend für die Schule, sei es als Nachmittagsarbeit einer Klasse oder als wöchiges Grossprojekt einer ganzen Schule: In Gruppen wird eine möglichst originelle Bewegungsabfolge geplant und anschliessend ein funktionierder Übergnag zur nächstfolgenden Gruppe gesucht. Als Material kann alles dienen, was man im Schulhaus findet, die Bewegung kann über eine schiefe Bahn, über Federkraft, Trägheit Hitze oder was auch immer ausgelöst werden

Beim zweiten Beispiel war der Kameramann leider nicht ganz auf die zum Teil sehr abrupten Wendungen vorbereitet…

Weitere Beispiele auf YouTube:

Ausschnitt aus dem Original

Adaption der Idee für eine Honda-Werbung

Musikvideo von OK GO, das von Fischli & Weiss inspiriert ist

 


Lanzeitprojekt «Die Wand»

Die gigantische Blechwand (4.5m x 2m) in der Eingangshalle lag Brach – ein Fall für die beiden Wahlfachklassen Zeichnen I & II.

Sie initiierten im Schuljahr 07/08 die sich permanent wandelnde Installation «Die Wand». Einzige Konstante ist die Verwendung der magnetischen IKEA-Dosen, die so manchen Kühlschrank zieren. Die Ausstellungen sollen zum Nachdenken anregen oder einfach ein Schmunzeln in die Gesichter zaubern. Dass die Blechdosen von den Mitschülerinnen und Mitschülern verschoben werden ist ausdrücklich erwünscht, denn die Installation verstehen die Künstler als interaktives Langzeitprojekt, das zum kreativen Spiel einlädt.

 


 

Projekt Kunstepochen

Im Rahmen des Wahlfachunterrichts beschäftigten wir uns mit den Kunstströmungen der letzten beiden Jahrhunderte. Die Projektidee war, unsere Umgebung aus der Sicht der jeweiligen Künstler darzustellen und so einen Überblick über die Kunstgeschichte zu gewinnen.

Klicken Sie auf das Bild des Zeitstrahls, um die Online-Version des Projekts zu öffnen:

zeitstrahl

pdfMalstile2.14 MB

 

Einzelthemen und Zwischenarbeiten

Farbe ins Zimmer bringen

Um beim Neuanfang eine etwas angenehmere Atmosphäre ins Zimmer zu bringen, müssen meist farbige Bilder her. Die vier Anleitungen haben keinen inneren Zusammenhang und können natürlich auch später verwendet werden (z.B. im Themenblock «Gestalten mit Farbe»)

bergkettenBergketten

Blätter mit Couache bemalen, reissen und aufkleben

  • Bewusstsein schaffen für den Tiefeneindruck einer Landschaft
  • grossflächige, regelmässige Farbflächen malen

zipBergketten 11.42 MB

 


matisseFarbcollage

Collage in Anlehnung an Henri Matisse
Kann auch gut beim Thema Collagen angesiedelt werden

  • Gesetzmässigkeiten der Komposition kennen lernen

zipFarbcollage 3.9 MB

 


nachtkerzeNachtkerze

Freie Arbeit zu vorgegebenem Thema (Zeichnen, Malen, 3D,…)

  • Kreativität: Geeignete gestalterische Mittel für ein Motiv finden
  • Teamwork: Arbeitsschritte planen und verteilen können
  • Wahrnehmung: Pflanze genau beobachten und Eigenheiten erkennen 

zipNachtkerze 12.35 MB

 


ausschnittAusschnitt

Klassenarbeit: SchülerInnen zeichnen einen Ausschnitt eines Bildes auf A4, anschliessend werden alle Ausschnitte zu einem Riesenbild zusammengesetzt.

  • Technik: Regelmässiges Einfärben mit  Farbstift. Ausschnittvergrösserung
  • Wahrnehmung: Genaues Erfassen von Formen und Farben
  • Arbeit: Zusammenarbeit mit KollegInnen: Übergang soll möglichst nahtlos werden, bezügl. Formen und Farbintensität 

zipAusschnitt 13.66 MB

 

Zwischenarbeiten

Bei umgangreicheren Arbeiten sind immer manche Schülerinnen und Schüler viel schneller fertig als alle andern. Als Puffer bin ich jeweils froh um Zwischenarbeiten…

fabelwesenFabelwesen

Fabelwesen darstellen, Technik frei

  • Erste Beobachtung der Anatomie der Tiere
  • Sorgfältige Ausführung

zipFabelwesen6.72 MB

 


 

verbindungVerbindung finden

Zwei Schwarzweiss-Ausschnitte aus einer Illustrierten gilt es so in eine Bleistiftzeichnung zu integerieren, dass sie darin aufgehen (ähnlich wie Rhinozeros-Aufgabe in der 1. Klasse).

  • Mit Bleistift feine Tonwertschattierungen erzeugen
  • Genaue Beobachung von Formen und Kontrasten

zipVerbindung finden293.12 KB

3D-Hand 

Eine einfache aber attraktive Übung, um über einen liniearen Aufbau einen 3D-Effekt zu erzeugen – funktioniert natürlich auch mit anderen Motiven!

Perspektive

Perspektive ist die Knacknuss im Zeichen-Unterricht und doch ist es ein wesentliches Thema um die Wahrnehmung zu schulen. Wie bei der Darstellung des Menschen existieren für die Darstellung des Raumes Standardrezepte, die kaum je hinterfragt wurden (fixe Vorstellung, wie ein Haus auszusehen hat).

perspektiveEinführung in die Perspektive

Konstruierte Zeichnung mit perspektivischer Darstellung.

  • Prinzip der Fluchtlinien verinnerlichen
  • Tiefenwirkung durch Verblassung

zipPerspektive 8.67 MB

 


architekturskizzeArchetektionische Skizzen im Dorf

Bleistiftskizzen im Dorf

  • Methoden und Hilfsmittel für die perspektivische Darstellung kennen lernen

zipArchitektur 236.71 KB

 


tempelanlageAntike Tempelanlage

Geführte Zeichnung mit Fettkreide auf Papier

  • Proportionen und Richtungen in Grundraster erfassen
  • Zentralperspektive verinnerlichen 

zipTempelanlage 4.14 MB