Sek Andelfingen - sunneklar - solar!

Jede Zelle zählt

Mit dem Projekt JZZ sensibilisieren wir unsere Schülerinnen und Schüler für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Die Jugendlichen setzen sich im Unterricht, in Workshops, Projektwochen und weiteren Aktionen mit Klimaschutz- und Energiefragen auseinander – also mit ihrer Zukunft und derjenigen unseres Planeten. 

Unterstützen Sie unser Solarbildungsprojekt mit dem Kauf von symbolischen Solarzellen. Sie werden dadurch Teil des Projektes und ermöglichen die Durchführung der Klima- und Erlebniskampagne für Schülerinnen und Schüler an unserer Schule. 

Orientieren Sie sich über den Verlauf des Projektes mit einem Klick auf auf das JZZ-Logo in der rechten oberen Ecke.

> JZZ

Elternumfrage zur iPad-Nutzung

umfrage

Im letzten Winter wurde mit den Eltern der jetzigen Drittklässler eine Umfrage durchgeführt. Die Publikation der Ergebnisse ist leider vergessen gegangen. In unserem iPad-Blog finden Sie einen zusammenfassenden Bericht und die ausführliche Auswertung der Umfrage.

zum Bericht

Ferien im Weinland

Warum immer in die Ferne schweifen, im Sommer ist es manchmal zu Hause am schönsten. Falls Sie das Zürcher Weinland bislang noch nicht als mögliche Feriendestination wahrgenommen haben und noch etwas Inspiration für mögliche Erkundungstouren suchen, hilft Ihnen möglicherweise der folgende Film weiter. Er wurde von Kai Dunker im Rahmen des Projektunterrichts produziert. Der Verein ProWeinland hat ihn auf seiner Website publiziert!

Abschlussfeier 2017

… und sie fielen sich unter Tränen in die Arme.

abschlussfeier17

Der Abend des 13. Juli 2017 stand unter einem guten Stern. Bereits Tage zuvor war klar, dass uns Wetterglück beschert sein sollte für die traditionelle Abschlussfeier in der Arena der Sekundarschule Andelfingen. So war es denn auch. Die Vorbereitungen, welche durch den Morgen hinweg stattfanden, liefen unter angenehmen Temperaturen und in guter Stimmung ab. Schnell war alles aufgebaut und die Bands konnten ihre Hauptproben absolvieren. Die Stimmung erreichte einen ersten Höhepunkt anlässlich des Minikonzertes der Band der 2. Sek während der Zehnuhrpause.

 

Vergängliche Kunst

naTHURart

Die Klasse 2B1 hat in der vorletzten Schulwoche an der naTHURart 2017 teilgenommen. Es wurde mit viel Eifer gerodet, gesägt, ausbalanciert und gestaltet. Verwendet werden durften nur die Materialien die im Wald oder an der Thur zu finden waren und Schnur. Die Arbeit hat allen sehr viel Spass gemacht und mit unserem Werk dem Traumpfad sind wir zufrieden und haben bereits viel Lob von Spaziergängern dafür bekommen. Eine Woche später haben wir uns die Werke der anderen Künstler angesehen. Es sind sehr tolle Objekte entstanden. Die Ausstellung ist noch bis Ende September geöffnet.

Drachenbootrennen

Eglisau, Sonntag, 25.6.2017

drachenbootrennen

Es war einer dieser schönen Momente in unserer Schulzeit, als uns Herr Denzler wie aus dem Nichts dieses Drachenbootrennen ankündigte. Viele waren sofort dabei, weil der Termin passte. Andere blieben skeptisch, aber nicht für lange. Denn das Training eine Woche zuvor schlug ein wie eine Bombe. Wenn auch nicht alle, so war zumindest der grösste Teil der Klasse hellauf begeistert, sodass wir dann schliesslich auch am Rennen teilnehmen konnten.

In Eglisau war an diesem schönen Sommertag allerhand los: Überall wurden Zelte aufgeschlagen, die Essen, Musik, Souvenirs und sogar Gewinnspiele boten. Viele Leute waren da, und die Stimmung war wunderbar.

Die Aufregung stieg rasant an, als unsere Lehrer uns informierten, dass es gleich losgehen würde. Zuerst hatten sogar diejenigen Zweifel, die alles geben wollten, da wir bisher nur ein einziges Mal geübt, keine Erfahrung auf dem Gebiet und weniger Leute zur Verfügung hatten. Aber tatsächlich gewannen wir das erste Rennen mit einem atemberaubenden Tempo und einem starken Stück Teamwork, mit dem wir uns einen Platz im Finale sichern konnten! Nach unserem Sieg stieg die Motivation nochmals deutlich an, und wir konnten es kaum erwarten nochmals zu paddeln. Allerdings wurde uns eine kleine Zwischenpause gegönnt.

Danach begaben wir uns wieder auf Position und waren bereit, alles zu geben, obwohl wir schon vom ersten Rennen ein bisschen geschwächt waren. Dennoch verlief das zweite Rennen unglaublich spannend. Denn obwohl die beiden Teams «Eglisau» und «Lauchbündel» sofort an Vorsprung gewannen, wurde es ein erbitterter Kampf um den dritten Platz. Mitten in der Strecke verloren wir plötzlich den Takt, und das Gegnerteam holte mächtig auf. Es entstand ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem wir dann doch um eine Nasenlänge die Oberhand behielten.

Die ganze Klasse war überstolz, den dritten Rang erobert zu haben, denn das zeigte uns, wie gut wir wirklich als Team sein konnten. Auch wenn es schön war, sich einen Platz auf dem Podest zu angeln, ging es hauptsächlich um den Spass. Und der war schon von Anfang an garantiert!

Valentin Wälti