Abschlussfeier der Drittklässlerinnen und Drittklässler

Bei bestem Wetter und idealen Temperaturen endete für unsere Abschlussklassen mit der offziellen Abschlussfeier ihre Zeit an der Sek Andelfingen. Nach einem kurzen Rückblick durch Herrn Wyss hatte die Schülerband einen letzten fulminanten Auftritt - sie konnte die Zuhörinnen und Zuhörer neben peppigen Coversongs auch mit einer Eigenkomposition in ihren Bann ziehen. Die Klasse Schneider führte durch eine letzte gemeinsame Schulstunde, in welcher nicht immer ganz ernst gemeint nochmals auf wichtige Inhalte aus den Fächern Deutsch, Mathematik, Geschichte sowie Fremdsprachen eingangen wurde.

Zwei Schülerinnen machten sich in einem selbst verfassten Gedicht sowohl Gedanken zur Vergangenheit als auch über die Zukunft und viele der Anwesenden schienen über die schönen Worte sichtlich gerührt. Schliesslich war es Zeit, in die Zukunft zu blicken und die persönlichen Wünsche für die Zeit nach der Sek mit einem Ballon in die Weiten des Himmels tragen zu lassen, bevor nach der Zeugnisübergabe beim abrundenden Apéro letzte Gespräche geführt wurden, das Du angeboten und schliesslich Adieu gesagt wurde. An evening to remember - mached's guet!

 abschlussfeier2015 7

Alle Impressionen des Abends

Biken, Gletscher und Val Trupchun

Abgekämpfte Bodys, lachende Gesichter – Klala 1A1 und 1B1

Klala Zuoz

Während sich die einen von uns am Montag – freiwillig – mit dem Bike den Albulapass hinaufmühten, spielten die anderen gemütlich im Zug Karten. Verschwitzt und müde kamen die sportlichen Velofahrer nach fünf langen Stunden endlich oben auf der Passhöhe an und konnten die Aussicht geniessen. Nach einer kleinen Pause ging es rasant Richtung Zuoz – ein Heidenspass! Währenddessen besichtigten die anderen auf einem Foto-OL Zuoz.

Am Dienstag ging es zackig weiter. Eine Gruppe fuhr mit dem Velo ins Nationalparkmuseum nach Zernez. Es ging durch Wald, Schlamm und Pfützen. Am Ende der Tour waren alle schön mit Schlamm bemalt. Bei der zweiten Gruppe ging es zu Fuss weiter. Über Stock und Stein wurde durch den Nationalpark gewandert.

Am Mittwoch war früh Tagwach. Ausschlafen war also nicht angesagt! Mit schwer bepackten Rucksäcken ging es zur Diavolezza-Bahn. Sonnenbrille auf und los gings. Trotz rutschigen Ab- und Aufstiegen meisterten wir die eisige und steinige Wanderung mit Bravour.

Am zweitletzten Tag kämpften sich die fitten Biker auf den Suvrettapass. Es hiess Bikertour, aber eigentlich war es eher eine Wanderung mit Fahrrad. Die anderen genossen die schönen Tiere und die spektakuläre Landschaft im Nationalpark. Für die Heimreise am Freitag hiess es für die einen wieder einmal über einen Pass. Dieses Mal nahmen sie den Julier in Angriff. Dieser war Gott sei Dank nur halb so streng wie der Albulapass: Er kostete sie nur eine Stunde strenges Hinauffahren. Dafür ging die Abfahrt umso länger. Die anderen hingegen nahmen es sehr gemütlich und kurvten mit dem Bus über den Julier, aber natürlich erst, als sie St. Moritz unsicher gemacht hatten. Mit einer langen Zugfahrt wurde unsere tolles, lustiges und actionreiches Lager beendet. Wie angenehm, am Abend todmüde ins eigene Bett zu sinken ☺

Talina und Rebecca

 > Die Bilder

Fotowettbewerb «Eiserner Fotograf»

Die Fotografin Monika Andrea hat für ihren Fotokurs die Idee des «Eisernen Fotografen» entwickelt: Dabei gilt es ein Foto zu machen, das drei Kriterien erfüllt, bzw. drei Begriffe enthält. Neben der Schulung des fotografischen Auges wird auch der kreative Umgang mit der Sprache geübt, denn viele Begriffe können sehr verschieden interpretiert werden. Wir haben diese Idee übernommen und einen Wettbewerb ausgeschrieben. Es galt ein möglichst originell gestaltetes und technisch einwandfreies Foto zu gestalten, das folgende Begriffe enthält: Spiegelung, Natur, kein Selfie

Leider war die Teilnahme nicht gerade berauschend. Nur gerade eine Klasse konnte sich zur Teilnahme aufraffen. Umso erfreulicher waren die Ergebnisse. Die Gewinnerin Larissa erhielt eine Aufstecklinse (Fischauge und Makro) fürs Smartphone oder Tablet.

fotowettbewerb

gross: 1. Preis / klein: 2. Preis (die Jury hatte keine eindeutige Wahl treffen können)

> Alle eingereichten Bilder

Projektpräsentationen

projektausstellung15

Kurz vor Schuljahresschluss öffneten wir wieder die Tore für die Ausstellung der Projektarbeiten. Unglaublich was da alles auf die Beine gestellt wurde – es bräuchte Tage, um sich vertiefter mit allen Projekten auseinandersetzen zu können! Nachdem die aktuellen Zweitklässerlinnen und Zweitklässler einen Einblick erhalten konnten, strömten ab 17:00 Uhr Besucher von jung bis alt ins Schulhaus – die Begeisterung war den Gesichtern anzusehen!

Die Bilder:

Blog Projektunterricht

Frauenlauf in Bern

Am Samstagmorgen trafen wir uns alle beim Bahnhof Andelfingen. Es begann eine lange und lustige Reise nach Bern. Dort angekommen durften wir einen entspannten Nachmittag in Bern verbringen. Um 17.15 Uhr mussten wir wieder in der Jugendherberge Bern sein. Wir hatten Zeit, um unsere Zimmer zu beziehen.  Bald gab es Abendessen und zwar: Reis Casimir. Nach dem Essen machten wir noch einen Ausflug an den Bärengraben als Verdauungsspaziergang.

Bald schon war Nachtruhe in der Jugendherberge, jedoch schliefen die meisten noch lange nicht. Aber am nächsten Tag gingen wir ausgeschlafen zum Frühstückbuffet und waren dann fit für den Frauenlauf. Auch das Wetter machte mit, genau die richtige Temperatur zum Joggen. Es waren sehr viele Stände aufgebaut und wir hatten Zeit, um durch diese Sponsoren-Stände zu schlendern. Um 12.10 Uhr war unser Start also mussten wir früh in unseren Startblock stehen. Es ertönte laute Musik und man wurde aufgefordert zum Warm-up mitzutanzen. Und dann galt es ernst...

Man hörte aus den Boxen eine Stimme: 5, 4, 3, 2, 1, LOS! Es gab einen riesen Ansturm von Menschen. Wir wurden immer mehr auseinander gerissen und trafen uns erst im Ziel wieder. Dort gab es sehr viele Werbegeschenke sowie ein mega cooles T-Shirt. Als alle im Ziel waren, machten wir uns auf den Weg zurück in die Jugi. Wir durften noch schnell duschen und dann liefen wir zum Bahnhof. Dort durften wir uns etwas zum Mittagessen kaufen. 

Text: Alina und Nina

Sporttag 2015

Am Donnerstag Morgen um 8 Uhr fingen alle sechs Disziplinen an. Ballwurf, Kugelstossen, Weit- und Hochsprung, 60m-Lauf und ein Hindernisparcours.

Nach der Mittagspause starteten wir den OL in 2er Teams. Der OL fand im Wald statt. Es gab viele Bäume und wir mögen Bäume. Für den OL hatten wir maximal 90 Minuten Zeit. Es machte uns grossen Spass, die 12 Posten zu suchen. Das Wetter war schön und heiss. Jede Gruppe bekam einen Chip an den Finger, welchen man beim gefundenen Posten hinhalten musste. Die schnellste Gruppe hatte etwa 26 Minuten gebraucht. Die Langsamsten wurden disqualifiziert. Leider war es für die Läufer die später starteten nicht mehr so fair, da es Schüler gab, die die Posten ausgerissen hatten.

Trotz allem war es super!

Laura und Vanessa, 2.Sek

> zur Galerie

Rückblick auf Xchange 14/15

Mittlerweile ist das Xchange-Projekt 2014 / 2015 bereits wieder Geschichte, die Gäste aus Holland sowie wir in der Schweiz sind wieder zurück im Alltag.  Es bleiben allerdings sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für uns Lehrpersonen einmalige Erinnerungen an zwei aufregende Wochen.

In nachfolgender Galerie finden Sie Bilder von einigen Highlights, geschossen mit Kameras von verschiedensten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Xchange-Projekts.

Für das Xchange-Team

Andreas Brugger

Rückblick Wochenprogramm:

  • Samstag / Sonntag: Familientage
  • Montag: Präsentationen in der Schule / Offizielle Begrüssung im Schlossgarten / Ausflug Schaffhausen & Rheinfall
  • Dienstag: Technorama / Von Jugendlichen geplanter City-Walk in Winterthur
  • Mittwoch: Besuch Schoggi-Fabrik in Flawil
  • Donnerstag: Luzern, Gletschergarten / Pilatus
  • Freitag: Sportturnier und Länderquiz / Abends Raclette-Party inkl. Eltern /
  • Samstag: Heimreise